Mediensteuerung

Für Erlebniswelten, Museen und Konferenzräume.

Mediensteuerungen visualisieren komplexe Technik damit diese einfach gesteuert und überwacht werden kann. Die Schnittstelle zum Benutzer können Touchpanels oder Bedienfelder sein und selbst der Zugriff über das Internet (z.B. per Smartphone oder Tablet) ist möglich.

Vorteile

Mediensteuerungen gibt es viele - wo liegt der Vorteil einer AV Stumpfl-Steuerung?

 

Skalierbare Lösung

Von der kompakten Mini-Mediensteuerung...

In unserer Mediensteuerung muss kein PC-basierter Server als zentrale Komponente verwendet werden. Ausgangspunkt bei der Realisierung einer Mediensteuerung ist unsere IOBox. Die Geräte dieser Serie verfügen, wie der Name schon sagt, über verschiedene Schnittstellen und einen integrierten Webserver, auf dem die Steuerungsoberfläche abgelegt wird. Sowohl Daten als auch Konfiguration der IOBox-Geräte werden auf einer SD-Karte gespeichert, die im Austauschfall ganz einfach in ein anderes Gerät gesteckt werden kann.




 

...zur umfassenden Gesamtlösung.

Bei umfangreicheren Projekten wird die Zahl der Schnittstellen einfach durch Hinzufügen weiterer IOBox-Module erweitert. Wenn eine umfangreichere Visualisierung erforderlich wird, kann dies durch Erweiterung der Anlage um einen 24/7-tauglichen Industrie-PC wie z.B. unseren neuen Avio Master bis hin zu unseren Wings Engine-Medienservern erreicht werden.


Geniale Architektur

Dank Netzwerk-Abstraktion sind alle Daten immer überall verfügbar.

Was heisst das? Hatten Sie schon einmal die Aufgabenstellung bei einer Mediensteuerung von mehreren Touchpanels gleichzeitig auf die zu steuernden Geräte zuzugreifen? War es schwierig den Betriebsmodus oder die Lampenstunden eines Projektors auf allen Touchpanels auszuwerten? Wir sind den Herausforderungen beim Programmieren einer Mediensteuerung von Grund auf nachgegangen und haben eine eigene, völlig revolutionäre Netzwerk-Architektur erfunden bei der jegliche Daten immer allen Geräten innerhalb der Mediensteuerung zur Verfügung stehen und von allen auch verändert werden können.




Intuitiver Workflow

Wenige Schritte bis zur fertigen Mediensteuerung.

Die Idee hinter unserem Steuerungsnetzwerk ist es, alle Geräte im Netzwerk auf einen einheitlichen Kommunikations-Layer zu bringen (Siehe auch Netzwerk-Architektur). Jedes Gerät gibt seine Schnittstellen dort bekannt. Schliesslich wird die Mediensteuerung durch logisches "Verbinden" der Schnittstellen zum Leben erweckt: Beispielsweise wird einfach eine Linie von einem Touchpanel-Button zur Ein-/Aus-Funktion eines Projektors gezogen. Fertig!


Nach oben offen

Schnittstellen zu Drittgeräten und Umfangreiche LUA Scripting-Engine.

Selbstverständlich ist es möglich unterschiedliche Fremdsysteme mit in die Mediensteuerung zu integrieren. Die Möglichkeiten reichen von Infrarot-Emitter von Drittherstellern bis hin zur nahtlosen Integration in KNX-Gebäudesteuerungen. Sie möchten darüber hinaus Daten und Werte aufzeichnen, Wetterdaten importieren oder z.B. den aktuellen Sonnenstand für die Jalousiesteuerung berechnen? All das und noch viel mehr wird durch unsere Lua Scripting-Engine möglich. Eine Vielzahl fertiger Skripte stehen zur Auswahl, es gibt umfangreiche Assistenten und auf Wunsch entwickeln wir Ihnen die gewünschte Funktionalität.


Mehr über die Features und Schnittstellen erfahren




Steuerung von Überall

Beliebige Touchpanels, Smartphones und Tablets werden zur Steuerung.

Auf das Steuerungsnetzwerk im Hintergrund kann von beliebigen Eingabegeräten aus zugegriffen werden: Touchpanels, Smartphones, Tablets oder Standrechner mit beliebigem Betriebssystem können die Visualisierungen und Steuerungsoberflächen darstellen: Dank HTML5-basierter Webtechnologie in Echtzeit und auf Wunsch auch von überall auf der Welt.