Yanka Kupala's Museum in Minsk

In der letzten Zeit wurden verschiedene digitale Lösungen, wie z.B. interaktive Displays mit Informationen über die Ausstellungsstücke, Displays mit Videos und Filmen usw. aktiv in der Museumindustrie eingesetzt, um die Ausstellungen interessanter und realistischer zu machen.
Ein sehr interessantes und ungewöhnliches Projekt wurde von der Firma Kamerton Pro im Museum des Weißrussischen Dichters Yanka Kupala in Minsk realisiert.
Die bedeutendste Installation befindet sich in Yanka Kupalas Arbeitszimmer, in dem der Dichter die eintretenden Besucher begrüßt. Diese Installation wurde mit Hilfe eines pseudo-holografischen Displays realisiert. Für den Besucher scheint der Dichter ganz plötzlich aus dem Nichts aufzutauchen. Eingesetzt wird eine AV Stumpfl Rückprojektionswand  von AV Stumpfl, welche parallel zum Boden montiert ist, um das Abbild des Dichters zu erzeugen.
Die Installation passt sich perfekt dem Interieur des Museumsraumes an, in dem die persönlichen Dingen des Dichters präsentiert werden, und der eine Größe von etwa 5 x 3 m besitzt.

Das Abspielsystem ist vollautomatisch, der Museumsführer muss nur das entsprechende Video auf dem Präsentationscomputer auswählen.