Kometor Peuerbach

Die begehbare Skulptur

Am 30.April 2010 fand in Peuerbach (OÖ) die feierliche Eröffnung der begehbaren Skulptur namens „Kometor“ statt. Inspiriert vom berühmten Astronom und Mathematiker Georg von Peuerbach entstand innerhalb von 3 Jahren, unter der Leitung des Künstlerpaars Manfred und Billa Hebenstreit, ein beeindruckender Fünfeck-Körper.

Im Inneren dieser Skulptur erwarten den Besucher 2 Erlebnis-Ebenen – die Wasserwelt und der Sternendom - mit projizierten Kunstwerken des Künstlerpaars. Um diese faszinierenden und zugleich herausfordernden Projektionen umzusetzen, kommt auf der Software-Seite AV-Stumpfl’s Wings Platinum 4 in der Multidisplay-Version zum Einsatz. Animierte Effekte, dynamische Masken oder die Wings eigene „Codec“-Verwaltung sind nur einige Stichworte im Zusammenhang mit dem zukunftsweisenden „Kreativitäts-Werkzeug“ Wings Platinum 4, womit atemberaubende, multimediale Präsentationen sehr benutzerfreundlich und intuitiv erstellt werden können.

Auf der Hardware-Seite kommt pro Ebene ein Medienserver zum Einsatz, welcher speziell für die Verwendung mit Wings Platinum 4 konzipiert ist. Diese hochperformanten Video Server - welche auf der sog. „Core-i7“ Technologie basieren – sind ausgelegt, um Panoramaprojektionen mit bis zu 4 Projektoren von einem Gerät mühelos zu realisieren. Innerhalb der begehbaren Skulptur kommen pro Erlebnis-Ebene 3 Projektoren zum Einsatz. Im 8 Meter hohen Sternendom des „Kometors“ finden hochauflösende Panasonic Projektoren Verwendung, die sich durch hohe Betriebssicherheit – bedingt durch Dual-Lampen und Flüssigkeits-Kühlsystem – auszeichnen. Die Bandbreite an Wechselobjektiven ist bei diesem verwendeten Modell sehr groß, wobei im konkreten Fall 0,8:1 Optiken eingesetzt werden, um eine höchst-detailreiche Projektion der Sternenglasbilder aus dem Hebenstreit-Werk zu gewährleisten. Die Projektion in der Wasserwelt wird mit 3 hochauflösenden Hitachi Projektoren realisiert.

Architektonisch bedingt ist in dieser Erlebniswelt ein sehr kurzer Projektionsabstand gegeben. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, finden sog. „Ultra-Weitwinkelobjektive“ (0,5-0,6:1) Verwendung, um die schimmernden Farbtöne der Wasserwelt auf den schrägen Wänden erstrahlen zu lassen. Wie bereits erwähnt handelt es sich bei den projizierten Inhalten um Malerein des Künstlers Hebenstreit, welche digital erfaßt, und in weiterer Folge mit Animationen in Bewegung versetzt wurden. Sowohl in der Wasserwelt als auch im Sternendom müssen diese projizierten Kunstwerke mit Wings Platinum 4 maskiert werden, um die jeweiligen Projektionsflächen nicht zu überstrahlen. Begleitet werden die Animationen von stimmungsvoll abgestimmten Klängen, und im Sternendom noch zusätzlich durch beeindruckende Lichtuntermalungen. Hier kommt ein AV Stumpfl Produkt aus dem „Showcontrol“-Sektor zum Einsatz, welches am Medienserver über Netzwerk angeschlossen ist und mit Hilfe von Wings Platinum programmiert wird.

Um eine beeindruckende Symbiose aus Licht und animierten Kunstwerken herzustellen, wird ein sog. DMX-Modul verwendet, welches die an den Rändern der Projektionsflächen angebrachten LED-Leisten ansteuert. Wenn Besucher in den Sternendom „abheben“, begegnen sie einem großen Kaleidoskop, bei welchem der komplette Boden und ein Teil der Wände mit Spiegeln bedeckt ist. Die Mixtur aus außergewöhnlicher Architektur, beeindruckenden Kunstwerken und modernen Projektions-Technologien sorgen für ein unvergeßliches Erlebnis.

Verwendete Technik:
1x Showcontrol Modul SC LAN DMX512IO
2x Wings Platinum 4 Multidisplay DUAL Channel
2x Wings Platinum 4 Multidisplay SINGLE ChanneL

Realisiert durch:  CG-Veranstaltungstechnik GmbH