Das Schloss

Deckenprojektion entführt in unbekannte (Meeres)tiefen

Nach vollen zwei Jahren Entwurfs- und Planungsarbeit, zwei Monaten Installationszeit und alleine zwei Wochen nur für die technische Einstellung, kann unsere Technik inmitten der Berliner Einkaufswelt „Das Schloss“ bestaunt werden. Bei „Das Schloss“ handelt es sich um eines jener sechs Einkaufszentren in Deutschland, die WealthCap Real Estate Management GmbH gehören und auch von ihr, einer Tochterfirma von UniCredit, betrieben werden.

F1 Gesellschaft für Informationstechnologien und Managementberatung mbH hat gemeinsam mit VIOSO GmbH 15 Wings Vioso Lizenzen für die Kalibrierung, Projektionsmapping und Content-Playback installiert, darüber hinaus Wings Touch für eine vereinfachte Bedienung und den Wings Avio Manager für die Systemsteuerung und die Kommunikation zwischen den Systemkomponenten.

Das Projekt ist in seiner Größe und Umfang einzigartig. Es wurde nur möglich, weil das Einkaufszentrum einem kompletten technischen Update unterzogen wurde, im Zuge dessen die 8 Jahre alte Technik, die seit der Eröffnung im Einsatz war, erneuert wurde. Das Projekt wurde im März 2016 offiziell mit lokalen Würdenträgern und Pressevertretern gelauncht.

Oliver Mohr, Generaldirektor von „Das Schloss“ schildert die Vision: „Wir wollten die 1200 m² im inneren des Einkaufszentrums mit projizierten Multimediainhalten bespielen. Da durch die Architektur des Gebäudes sehr viel natürliches Licht einfällt, musste die Projektion um einiges heller sein, damit sie die Besucher dennoch in den Bann ziehen kann.“

„Im Jahr 2014 haben wir ein Team aus talentieren Designern ausgewählt, die ihre gesamte Zeit und Aufmerksamkeit der Erfindung von etwas wirklich Kreativem und Funktionalem widmen konnten. Es hat irrsinnigen Spaß gemacht, mit diesem Team zu arbeiten! Das Endergebnis bringt definitv eine ganz neue Dimension für das Einkaufserlebnis.“

In die Tiefe

Bevor das Projekt startete gab es bereits eine Projektion – ein magischer Himmel projizierte Bilder des Himmels, Tag, Nacht, Wolken – ja das gesamte Universum wachte während des Bummelns durch die Schlosskulisse über die Einkäufer.

“Die alte Technologie war komplett überholt und konnte daher nicht einfach aktualisiert werden”, erklärt Silke Schirmer Geschäftsführer bei F1 Gesellschaft für Informationstechnologien und Managementberatung mbH.

Die neue Installation soll sich für die  F1 Gesellschaft für Informationstechnologien und Managementberatung mbH natürlich rentieren und ist daher auf einen langen Einsatz hin entwickelt worden. Das Künstlerkollektiv Werft 6 GbR in Düsseldorf hat für die neue „Unterwasser“ Themenwelt im „Das Schloss“ den Medieninhalt komplett neu entwickelt.

Hajo Rappe, Geschäftsführer und Gründer von Werft 6 weiß zu berichten, „wir wollten den Content so natürlich wie möglich wirken lassen. Die Animationen für die komplett digital erstellte Unterwasserwelt sind mit Motion Capture Aufnahmen von richtigen Tauchern zum Leben erweckt worden und auch die Meerestiere und der Meeresgrund wirken so natürlich wie möglich.“

Um gegen die hellen Lichtverhältnisse anzukommen, sind 78 Barco F32 Videoprojektoren im Einsatz, gesteuert von 15 Vioso Medienservern, die wunderschöne Korallenriffe, Fischschwärme und auch Meerjungfrauen projizieren. Die Projektionsfläche besteht aus drei runden Bereichen auf einer 1200m² großen Decke. Die Gesamtauflösung beträgt etwa 16.000 mal 16.000 Pixel und entspricht einer gekrümmten L-Form.

Silke Schirmer erzählt: “Es war ein sehr komplexes Projekt, eine der Herausforderungen bestand darin, ein einzelnes übergangsloses Bild mit einem geometrischen Edge Blend aus stückhaften Projektionsteilen zusammen zu stellen. Die Einrichtung, Service und Betrieb des neuen System mussten während der Nachtstunden geschehen, während das Einkaufszentrum geschlossen hatte, deshalb war es umso wichtiger, dass das verwendete System einfach einzurichten und zu verwenden ist.“

Für die Verschmelzung der Einzelbilder der Deckenprojektion im „Das Schloss“ kommt unsere patentierte automatische Kalibrierungssoftware Wings Vioso zum Einsatz. Zwei Kameras werden dazu verwendet, um Warping- und Blendingeinstellungen für die Decke automatisch zu ermitteln und um sicherzustellen, dass die Wasserlandschaft im „Das Schloss“ perfekt und ohne irgendwelche Kompromisse projiziert werden kann.

Silke Schirmer fügt noch hinzu: „Die allergrößte Herausforderung war wirklich, ein einzelnes Bild ohne sichtbare Überlappungen zu bekommen. Das Vorgängersystem hatte keine Kalibrierung in Echtzeit, mit Wings Vioso hingegen kann man auf Knopfdruck ein Bild in die Projektion einfügen und einer Ebene zuweisen.“

Wings Touch ist ein Drag&Drop Editor mit dem das Erstellen und Bearbeiten von User Interfaces zum Kinderspiel wird – vom Hintergrundlayout bis zum Designen und Verknüpfen von Steuerungen – das Highlight: Es kann von jedem Smartphone, Tablet oder anderem Touch-Gerät betrieben werden.
Wings Avio Manager
wiederum ist das Schweizermesser der Steuerungstechnologie – es verbindet alle Software und Hardware-Tools miteinander, selbst wenn sie von verschiedenen Herstellern stammen. 

Emanuel Züger, Geschäftsführer von VIOSO GmbH war während des Aufbaus des Projekts vor Ort und erzählt: „Dieses Projekt war ein Resultat eines unbedingt notwendigen Upgrades des alten Systems. Sobald es im Einsatz war, fiel allen Einkäufern auf, dass die Projektionen plötzlich viel heller, detailreicher und interessanter waren. Und ich muss sagen, wir hatten sehr viel Spaß dabei, nachts mit kleinen Kameras durch das Einkaufzentrum zu laufen und die automatische Kalibrierung der unglaublichen Anzahl an Projektoren sicherzustellen. Der ganze Aufwand resultiert nun in einem absolut genialen, nahtlosen Bild mit beinahe 170 MP Auflösung.

“Wir möchten uns bei allen bedanken, die in dieses tolle Projekt involviert waren und freuen uns schon auf die zukünftigen Themenwelten und die vielen unterhaltsamen Möglichkeiten die sich mit dieser großen Bildfläche bieten.“

Dank unseres Systems kann der bildliche Content der Projektion jederzeit und ohne großen Aufwand verändert werden. Nicht mehr lange bis Weihnachten ... wir sind schon gespannt, wie sich die Bildlandschaft in „Das Schloss“ darauf einstellen wird!