Breda Castle

Fassadenprojektion

Eine Christie-Projektion steht im Mittelpunkt des wahrscheinlich ersten permanenten Outdoor Pixel Mapping Projekts, das jemals in Europa durchgeführt wurde.

Die Initiative zur Rettung des kleinen, im frühen 19. Jhdt. gebauten Schlosses Breda in der Nähe der ungarischen Grenze, aus dem eine neue Touristenattraktion werden soll, entstand aus einer Kooperation zwischen den Besitzern des Schlosses, der Megyeri Familie und dem Initiator des Projektes, der Firma Informax Ltd. Gemeinsam mit Bordos.ArtWorks und eingeladenen Künstlern (geführt durch den in Budapests ansässigen 3D-Künstler László Zsolt Bordos), sowie András Schmid (technischer Partner von Christie bei DNN|360) wurde die Fassade in einer Reihe faszinierender animierter Gemälde abgebildet.

Ab 15. Juni wird jeden Tag (und zu jeder Stunde) mit Hilfe des 3kW Xenon Lichtgenerators eines Christie Roadster HD18K Projektor (mit 18000 ANSI Lumen) mit 1,8-2,6:1 HD Zoomoptik eine künstlerische Videomapping-Show projiziert. Damit erhoffen die Besitzer eine Rettung des heruntergekommenen Schlosses.

Er berichtet, dass die Szenen auf persönlichen Traumerfahrungen beruhten. “Die Umgebung ist aufgrund der vollständigen Finsternis perfekt geeignet.... keine Stadtlichter, keine Lichtverschmutzung. Es ist ein Ort, an dem Schwarz schwarz bleibt, so dass man Teile des Gebäudes vollständig ‘verschwinden’ lassen kann”.


Im Projekt wird die AV Stumpfl Wings Platinum 4 Produktions- und Show Control Software mit kundenspezifischer PC Hardware verwendet. “Auf diese Weise können die Veranstalter komplexere Produktionen steuern als üblich,” sagte er. “Die Fernsteuerungsfunktion war extrem wichtig, da die Distanz zu unserem Firmensitz [in Budapest] mehr als 270 km beträgt.”

www.bordos.eu

www.dnn360.hu