FHD Player

 Der Solid State Medien-Player

Haben Sie schon einmal von einer winzigen Box geträumt, die nahtlos Inhalte von einer SD-Card oder einem USB-Speichermedium abspielt? Wir haben diese kostengünstige Lösung für Digital Signage Projekte, Museen und andere Erlebniswelten bereits für Sie entwickelt. FHD Player können über das Netzwerk synchronisiert, extern gesteuert werden und können beispielsweise Medien aufgrund von GPS Daten abspielen.

Anwendungen

Wo Solid State-Medienplayer eingesetzt werden.

Features

Synchronisier-barkeit

Display-Walls ganz einfach.

Mehrere FHD Medienplayer können über ein eigens entwickeltes IP-Netzwerk-Protokoll frame-genau synchronisiert werden. Selbst wenn im laufenden Betrieb ein Player erst später zugeschaltet wird, wird dieser sofort zu den laufenden Playern synchronisiert.

Nahtloser Loop-Betrieb

Wer findet es nicht auch unschön, wenn ein Video in Endlosschleife läuft und zwischen den einzelnen Wiederholungen immer schwarze Displays zu sehen sind? FHD Player können im so genannten „seamless loop“ laufen, das heißt nach dem Ende eines Videos wird sofort wieder von vorne begonnen. Selbstverständlich funktioniert dies auch wenn mehrere Geräte über Netzwerk synchronisiert werden.

GPS Trigger

Automatische Content-Auswahl basierend auf GPS Koordinaten.

FHD Player können Medieninhalte basierend auf GPS Koordinaten abspielen. Beispielsweise für automatische „Touristenführer“ auf Schiffen, Bussen oder anderen Verkehrsmitteln.

Automatischer Content Download

FHD Player können so konfiguriert werden, dass sie selbstständig neue Konfigurationen und Content von einem FTP-Server herunterladen. Selbstverständlich können umgekehrt auch Daten über FTP auf die Player kopiert werden.

Playlisten und Scheduler

Contents können nach Belieben in Playlisten organisiert werden und die Abspielpläne in einem Kalender hinterlegt werden. Diese Konfiguration kann selbstverständlich auch über die Web-Oberfläche geändert werden.

Einfache Bedienung und Konfiguration

Eine übersichtlich gestaltete Web-Oberfläche lässt die Player schnell und einfach konfigurieren. Für die Bedienung im laufenden Betrieb, können die Bedienelemente angepasst werden.

Höchste Zuverlässigkeit und geringste TCO

24/7 Betrieb.

Die Hardware-Plattform der FHD Player ist für den 24/7 Betrieb konzipiert und die Software wurde speziell auf Ausfallsicherheit und Redundanz getestet. Dazu gehören zB. Eine automatische Wiederherstellungsfunktion oder die Möglichkeit Speichermedien im laufenden Betrieb zu tauschen (Hot Swap).

Nahtlose Avio-Integration

Beispielsweise in Erlebniswelten oder Museen können die Player in das Avio-Netzwerk integriert- und interaktiv gesteuert werden. Sei es durch Näherungssensoren, Gestenerkennung oder einfach nur durch Taster oder Lichtschranken.

Erfahren Sie mehr über Avio

Signalmanagement

FHD Player können entweder die EDID des angeschlossenen Geräts auslesen oder ein eigenes Signal aus Auflösung und Bildwiederholrate erstellen.

Praktisch alle Ausgabeformate, Auflösungen und
Bildwiederholraten bis 30 fps konfigurierbar

Wiedergabe-Reihenfolge und Anzeigedauer in Playliste konfigurierbar

Ultraschnelles Starten der Medien

Automatische Wiedergabe aller Medien in nahtloser Endlosschleife

Direkte Medienanwahl über externe Tastaturen /
Pushbuttons

Steuerbarkeit über RS232, UDP und Avio

Upgrade auf FHD Player Pro

Zusätzlich zu den hier genannten Medienfunktionen verfügt unser FHD Player Pro noch über eine integrierte Mediensteuerung für umfangreiche AV- und Gebäudetechnik.

Möchten Sie mehr über FHD Player Pro erfahren?

Technische Details

Umgebungstemperatur: -10 bis +40 °C
Abmessungen: 205 mm / 122 mm / 29 mm (Länge / Breite / Höhe)
Gewicht: 620g, solides Metall-Gehäuse

Video-Formate und Anschlüsse

MPEG1, MPEG2, MPEG4, VOB, AVI, JPEG, VCD, DVD, MKV, WMV, DivX, MOV, H264, Program Stream, Elementary Stream, Transport Stream

HDMI Anschluss, VGA Anschluss

Audio-Formate und Anschlüsse

CDDA digital Audio WAV, WMA, MPEG-1 LAYER I mp1, MPEG-1 LAYER II mp2, MPEG-1 LA YER III Mp3, OGG

Sonstige Ports

Eventeingang RS232 zB. Für externe Steuerung, Tickertexte, Tastaturen usw.
2x USB
Ethernet (RJ45, WLAN erweiterbar mit USB-Stick)
Spannungsversorgung: 8V bis 14V DC Weitbereicheingang,12W mit SD- Card, Versorgung z.B. 12V/1,25A

Speichermedium

(Filesystem FAT32/NTFS)

SD MemoryCard bis 32 GB
USB - Stick alle gängigen Kapazitäten
USB - Festplatte (getestet bis 400GB mit eigener Stromversorgung)

Ausschreibungstext

Solid State HD Video Player. Wiedergabe von MPEG1, MPEG2, MPEG4, VOB, AVI, MP3, JPEG, VCD, DVD, MKV,WMV, DivX, MOV, H264, Program Stream, Elementary Stream, Transport Stream, WAV, WMA, mp1, mp2, mp3, OGG.Speicherung auf SDHC oder USB-Speichermedium. Netzwerkfunktion: Webserver, integrierter FTP-Server zum Upload von Mediendaten, zeitgesteuerte FTP-Autodownloadfunktion von Konfiguration und Mediendaten, NTP, DHCP.
Ausgänge: Video, VGA/RGBHV/YPbPr, HDMI/DVI, Audio, Chinch Stereo, SPDIF.
Steuerung über: Avio, Netzwerk TCP/IP, Web, RS232. Zeitsteuerung über integrierten Scheduler, framesynchrone Wiedergabe, nahtlose Loop-Funktion.

FAQ

Wofür eigenen sich die Anschlüsse USB data und USB pheripheral?

Am USB data können USB-Datenträger angeschlossen werden, um Mediendateien oder die Initialisierungsdatei bereitzustellen. Der FHD Player priorisiert jedoch die SD-Karte und greift erst auf den USB-Datenträger zu, wenn sich keine SD-Karte im FHD Player befindet. USB peripheral dient als Schnittstelle für USB-Peripheriegeräte. Der FHD Player unterstützt folgende USB-Peripheriegeräte: Numpad, Presenter, Touch, TouchCalibrate.
Wenn die beiden Anschlüsse verwechselt werden, steht die gewünschte Funktion nicht zur Verfügung.

 

 

Welche Probleme können bei der Netzwerkanbindung entstehen?

Der FHD Player ist bei Auslieferung auf die IP-Adresse 10.20.30.1 vorkonfiguriert. Wenn Sie mehrere FHD Player in Ihrem Netzwerk integrieren, müssen Sie jedem FHD Player eine individuelle IP-Adresse zuweisen. Die IP-Adresse kann über das Web Interface oder die Initialisierungsdatei geändert werden.
Falls Sie DHCP (automatische dynamische Adressgenerierung) aktiviert haben, kann die Netzwerkverbindung unterbrochen werden, weil in regelmäßigen Zeitabständen eine neue IP-Adresse zugewiesen wird. Die Subnet und die IP-Adresse Ihres FHD Players müssen aufeinander abgestimmt sein.
Falls Sie einen Netzwerkknoten (Gateway) in Ihrem Netzwerk verwenden, tragen  Sie dem FHD Player dessen IP-Adresse korrekt ein. Falls Sie einen DNS (Domain Name Server) in Ihrem Netzwerk verwenden, tragen  Sie dem FHD Player dessen IP-Adresse korrekt ein.

Warum wird mein Peripheriegerät nicht erkannt?

Prüfen Sie, ob das Peripheriegerät vom FHD Player unterstützt wird. Der FHD Player unterstützt folgende USB-Peripheriegeräte: Numpad, Presenter, Touch, TouchCalibrate.
Stellen Sie sicher, dass die Firmware des FHD Player aktuell ist. Der FHD Player zeigt beim Starten die Versionsnummer der Firmware am Ausgabegerät an. Außerdem finden Sie die Versionsnummer der Firmware im Web Interface des FHD Players.  Kontrollieren Sie, ob das Peripheriegerät mit dem richtigen Anschluss verbunden ist und in der Konfiguration des FHD Players aktiviert wurde. Die aktuelle Konfiguration können Sie im Web Interface oder in der Initialisierungsdatei prüfen.
Kontrollieren Sie, ob die verwendeten Kabel funktionstüchtig sind.

Warum reagiert die RS232-Fernsteuerung nicht?

Wenn der FDH Player gerade startet (Bootvorgang → LED leuchtet rot), kann er nicht gesteuert werden.
Vergewissern Sie sich, dass Sie ein O-Modem-Kabel (RS232-Kabel) verwendet haben.
Prüfen Sie die Konfiguration im Web Interface oder in der Initialisierungsdatei. Die jeweilige Steuerung muss aktiviert werden. Der FHD Player kann mit den folgenden Optionen über die RS232-Schnittstelle gesteuert werden: Term, Keyb, RC.

Warum lässt sich der FHD Player nicht über die UDP-Kommandos steuern?

Stellen Sie sicher, dass Sie einen freien UDP-Port gewählt haben.
Prüfen Sie, ob Sie sicher UDP und nicht TCP verwenden.
Kontrollieren Sie, ob die UDP-Pakete durch eine Firewall im Netzwerk geblockt werden.

Warum werden die Mediendateien nicht abgespielt?

Prüfen Sie, ob die Mediendateien auf dem Datenträger versehentlich gelöscht wurden oder ob die Mediendateien defekt sind. Vergewissern Sie sich, dass der FHD Player die Dateiformate unterstützt. Der FHD Player unterstützt folgende Formate: MPEG1, MPEG2, MPEG4, VOB, AVI, JPEG, VCD, DVD, MKV, WMV, DivX, MOV, H264, Program Stream, Elementary Stream, Transport Stream, WAV, WMA, MP3, OGG, AAC, AC3. Prüfen Sie, ob die max. Auflösung 1920 x 1080 (Full HD) oder die max. Framerate (30 fps) überschritten wurde.

 

Bild bleibt schwarz:

Prüfen Sie die Konfiguration und Funktionstüchtigkeit des Ausgabegerätes. Vergewissern Sie sich, ob Sie den richtigen Anschluss gewählt und konfiguriert haben. Die aktuelle Konfiguration können Sie im Web Interface oder in der Initialisierungsdatei prüfen. Kontrollieren sie, ob die verwendeten Kabel funktionstüchtig sind. Kabel können auch zu lange sein oder durch zu nahe liegende stromführende Kabel beeinträchtigt werden. Prüfen Sie die Energieversorgung des FHD Players.
Prüfen Sie, ob der verwendete Anschluss defekt oder verschmutzt ist.

 

Bild bleibt auf dem Logo stehen:

Kontrollieren Sie die Datenträgergröße (getestet bis 500 GB) und stellen Sie sicher, dass das verwendete Dateiformat unterstützt wird.
Vergewissern Sie sich, dass der verwendete Datenträger funktionstüchtig ist.

Warum wird der Ton nicht abgespielt?

Prüfen Sie die Konfiguration und Funktionstüchtigkeit des Ausgabegerätes. Vergewissern Sie sich, ob Sie den richtigen Anschluss gewählt und konfiguriert haben. Die aktuelle Konfiguration können Sie im Web Interface oder in der Initialisierungsdatei prüfen. Kontrollieren sie, ob die verwendeten Kabel funktionstüchtig sind. Kabel können auch zu lange sein oder durch zu nahe liegende stromführende Kabel beeinträchtigt werden. Prüfen Sie die Energieversorgung des FHD Players.
Prüfen Sie, ob der verwendete Anschluss defekt oder verschmutzt ist. Vergewissern Sie sich, dass das verwendete Audioformat vom FHD Player unterstützt wird.

Der FHD Player unterstützt WAV, WMA, MP3, OGG, AAC, AC3.
Prüfen Sie, ob die Bitrate von max. 35 Mbit/s überschritten wurde.

Warum ruckelt das Bild?

Prüfen Sie, ob die Bitrate von max. 35 Mbit/s überschritten wurde.
Kontrollieren Sie, ob die Framerate von Ausgabegerät und Mediendatei gleich ist oder ein Vielfaches der Zahl ist (z. B Ausgabegerät 60 fps, Mediendatei 30 fps = OK, Ausgabegerät 60 fps, Mediendatei 24 fps = NICHT OK). Prüfen Sie die Qualität der Mediendatei.

Warum ist das Bild verzerrt?

Prüfen Sie, ob die Signalverwaltung zwischen FHD Player und Ausgabegerät abgestimmt wurde.
Kontrollieren Sie die Einstellungen am Ausgabegerät.
Prüfen Sie das Dateiformat und die Qualität der Mediendatei.
Prüfen Sie ob das korrekte Seitenverhältnis im Webinterface oder in der Initialisierungsdatei des FHD Players eingestellt wurde.

Warum findet der FHD Player keine Mediendateien?

Prüfen Sie, ob die Mediendateien auf dem Datenträger  versehentlich gelöscht wurden oder ob die Mediendateien defekt sind. Vergewissern Sie sich, dass der FHD Player die Dateiformate unterstützt. Der FHD Player unterstützt folgende Formate: MPEG1, MPEG2, MPEG4, VOB, AVI, JPEG, VCD, DVD, MKV, WMV, DivX, MOV, H264, Program Stream, Elementary Stream, Transport Stream, WAV, WMA, MP3, OGG, AAC, AC3. Der FHD Player unterschiedet zwischen Groß- und Kleinschreibung (casesensitiv). Der Name der Initialisierungsdatei darf nicht verändert werden. Befehle in der Playlist müssen immer mit Carriage Return (CR) und Line Feed (LF) beendet werden.
Vergewissern Sie sich, dass der verwendete Datenträger funktionstüchtig ist.

Warum laufen die Mediendateien nicht synchron?

Konfigurieren Sie ein Netzwerk Gateway und einen DNS in Ihrem IP Adressraum.
Kontrollieren Sie, ob die Mediendateien die gleiche Spieldauer aufweisen und ob eine Audiospur enthalten ist. Prüfen Sie die Konfiguration des FHD Players im Webinterface oder in der Initialisierungsdatei.
Kontrollieren Sie die Netzwerkanbindung.
Verwenden Sie für alle FHD Player die gleiche Firmware.
Stellen Sie sicher, dass die Playlisten aller FHD Player aufeinander abgestimmt oder gelöscht wurden.
Kontrollieren Sie, ob die UDP-Pakete durch eine Firewall im Netzwerk geblockt werden.

Wie kann ich den FHD Player konfigurieren?

Der FHD Player wird mit einer Initialisierungsdatei auf der SD-Karte ausgeliefert.
Sie können den FHD Player über das Web Interface und über die Initialisierungsdatei konfigurieren.
Konfigurationen vom Web Interface werden übernommen, wenn Sie FHD Player aktualisieren klicken. Auf der SD-Karte wird dadurch eine neue Initialisierungsdatei gespeichert. Die ursprüngliche Initialisierungsdatei wird in FHDPlayerSetting.old umbenannt. Dadurch können Sie die vorige Konfiguration wiederherstellen. Sie können statt der SD-Karte auch einen USB-Datenträger verwenden.
Wenn kein Datenträger am FHD Player angesteckt ist, wird die Konfiguration trotzdem übernommen. Eine Initialisierungsdatei kann jedoch nicht gespeichert werden.

Warum wird mein Video nicht seamless geloopt?

Kontrollieren Sie, ob die Videodateien eine Audiospur enthält.

Warum wird mein Hintergrundbild nicht angezeigt.

Achten Sie darauf dass Sie Bilder im JPG Format mit einem Chroma Subsampling von 4:2:0 und einer Bittiefe von 8Bit verwenden.

FTP- Autodownload: Der FHD Player kann sich nicht zu einem FTP Server verbinden

Überprüfen Sie ob die Einstellungen Ihres FTP Server zu den Einstellungen des FTP Client am FHD Player passen. Der FHD Player unterstützt keine SSL Verbindungen.